Sonntag, 2. November 2014

Löcher nähen - Stoffspielerei im Oktober (verspätet)


Normalerweise ist die Stoffspielerei immer am letzten Sonntag eines Monats. Ich war auch bereit. Mit Arbeit und Fotos und so. Aber, die Stoffspielerei Oktober wurde um 1 Woche nach hinten verlegt.
So konnte ich noch mal neue Fotos machen.

kaze sammelt die Stoffspielerei heute und ich habe gesehen, da wurden auch Portholes genäht.




Ein Kissen. Mit Löchern. Sogenannte Portholes.

Bei Nina habe ich diese Technik gesehen. Bei ihr wird es ein Quilt, für das Schaufenster. Und es sollen lauter Knöpfe aufgenäht werden. Knöpfe, richtig schöne, seltene Knöpfe gibt es bei ihr ausreichend.




Ich mag Grau sehr gerne. Der Rest der Familie übrigens auch.




Zieren wird das Kissen aber nicht meinen neuen Küchenstuhl (ein Geburtstagsgeschenk), sondern unser Sofa.

Wer mich/uns kennt, weiß, hier ist nicht so viel los mit Farbe.
Hier gibt es viel Weiß, Grau, Schwarz. Manchmal auch ein Farbtupfer. Sehr gerne Rot, kann aber auch mit anderen Farben wechseln. Z.B. Gelb.


Für die "Löcher" habe ich ein kleines Tutorial gemacht, falls jemand auch Lust hat, das mal zu probieren.
Ich war bei Nina sehr fasziniert und wollte das unbedingt ausprobieren.





Zuerst wird ein Kreis ausgeschnitten als Schablone. Die hat die Größe des Kreises, so wie er werden soll.
Bei meinem Kissen waren es 2 unterschiedliche Größen.
Dies hier wird auch noch ein Kissen. Dieses Mal sehr symetrisch mit 4 gleich großen Kreisen im Quadrat angeordnet.
Sehr streng eben.





Kreis auf den Stoff - dies ist der Stoff der HINTER dem Oberstoff verschwindet.




Der Stoff mit dem aufgezeichneten Kreis wird auf den Oberstoff rechts auf rechts gesteckt.
Der aufgesteckte Stoff liegt später hinter dem Oberstoff.
Der untere,  grau gemusterte Stoff ist der Stoff des zukünftigen Kissens. Für den Stoff der dann dahinter verschwindet (es erschließt sich in den folgenden Fotos) habe ich ein Grau gewählt, der zum Oberstoff passt, aber später nur leicht sichtbar ist.




Aufgestekt und komplett den Kreis nachnähen, mit kleinen Stichen, damit man besser um die Rundungen kommt.







Dann beherzt zur Schere greifen und einen Kreis ausschneiden. Dabei die Nahtzugabe nicht vergessen!






Jetzt habe ich ein Loch in meinen schönen Stoff geschnitten.
Die Nahtzugabe rundherum einschneiden, bis kurz vor die Naht, damit man den oberen Stoff gut nach innen legen kann.




So sieht es von der Nähe aus. (ein wenig näher an die Naht kann noch geschnitten werden)




Jetzt wird das obere Stoffstück nach innen gewendet und der eigentliche Oberstoff ist zu sehen.




Alles schön bügeln, damit ein Kreis mit glattem Rand entsteht.




Hier noch mal genauer. Man kann jetzt auch den sehr schönen leicht strukturierten Stoff erkennen.




Ein Loch braucht natürlich eine Unterlage.
Da gibt es viele viele Möglichkeiten.
Grau mit Rot.




 Grau mit schwarzem Muster.




Grau mit Motiv.




Grau mit dezenteren Motiven.




Grau mit Grau. Gleicher Stoff wie der Oberstoff.

Wenn man sich dann entschieden hat, wird der Oberstoff mit dem Unterstoff verbunden.




Das kann mit einer Maschinennaht geschehen, oder mit Handnähten. Das bei einem so großen Projekt wie die Decke sehr sinnvol ist, da ja jeder Kreis einmal rundherum durch die Maschine geschoben werden muß.




Das 1. Kissen tummeltsich hier mit den Kissenkollegen auf dem Sofa.
Das 2. Kissen hat bisher nur 1 Loch, 3 weitere muß ich noch "nähen". Der Unterstoff wird vermutlich der Hirschstoff sein.
Den habe ich gekauf um ein Kissen zu nähen. Vorderseite und Rückseite uni. Ich könnte mir aber vorstellen, daß es auch mit den 4 Löchern ganz gut aussieht. Wenn die Hirsche zum Teil ganz und zum Teil nur ein Stück sichtbar sind.

grauer Strukturstoff: Robert Kaufmann von nähhaus Gundelfingen (allerdings vor Ort im Laden gekauft)
ebenfalls der Hirschstoff und der weiße mit dem kleinen grauen Mustern.

die gelben Stoffe von den fertigen Kissen sind vom nähkontor Berlin



Kommentare:

kaze hat gesagt…

Das ist ja witzig, dass du genau mit der gleichen Idee gespielt hast und ein fertiges Kissen zeigen kannst.Sehr edel, so ganz in uni! Das diese Art sogar einen Namen hat wußte ich nicht, wieder etwas dazugelernt.Danke! Bei meinem schwarzen Stoff drückt sich die Nahtugabe sehr ab,da wird es schnell speckig beim Bügeln.Soweit hatte ich nicht gedacht.
Schön, dass du dabei bist! viele Grüße karen

frokennordlys hat gesagt…

Ich les eure Stoffspielereien so gerne :)
Das mit dem Hirsch find ich sooo schön!!
Lg
Yvonne

frifris hat gesagt…

Und dann waren es drei! Haha, genau die gleiche Technik, das ist ja diesmal wirklich lustig. Dein Kissen ist toll!

grueneblume hat gesagt…

Tolles Geschenk und wunderschöne Löchet.
Lieber Gruß
Elke

grueneblume hat gesagt…

Tolles Geschenk und wunderschöne Löcher.
Lieber Gruß
Elke

griselda hat gesagt…

Ich kannte das unter dem Namen Krümelfenster- so ist das früher bei Farbenmix genannt worden :)
Und DU hattest tatsächlich Geburtstag? Echt? Ich konnte das gar nicht glauben.....
Aber wenn da so ein schöner neuer gelber Stuhl steht- der kann nur für dich sein. Nicht für deinen Mann. :)
Herzlichen Glückwunsch zuerst mal hier, aber ich melde mich nochmal.....

JEROMIN hat gesagt…

Deine tolle Anleitung habe sogar ich als Nicht-Näherin so gut verstanden, dass ich mir vorstellen kann, solch ein Projekt auch einmal zu probieren!
Die unterlegten Löcher gefallen mir sehr gut: klar, zurückhaltend, stylisch.
Herzliche Grüße von Sabine

123-Nadelei hat gesagt…

Eine sehr anschauliche Anleitung für Deine perfekten hinterlegten Löcher.
Witzig ist, dass Du Dich nach all den gezeigten Möglichkeiten für Ton in Ton entschieden hast. Deine Farbvorlieben teile ich.
Auch ich habe eine unvollendete Decke liegen, die noch solche Bullaugen bekommen soll, war aber zeitlich nicht zu schaffen für diese Stoffspielerei.
LG Ute

Annilu hat gesagt…

Sehr cool, dieser gelochte Kissenbezug. Total schick! Das werde ich mir mal merken...für alle Fälle!

suschna hat gesagt…

Dieses Ton-in-Ton finde ich wunderbar, da kommt die Mühe richtig zur Geltung. Sehr schön!

LOCKwerkE hat gesagt…

Wunderwunderschön. Dein Kissen gefällt mir sehhhr. So Ton in Ton hat das einen besonderen Reiz. Ich habe auf diese Art ein Wendekissen Probenähen dürfen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht magst du dir das mal anschauen http://lockwerke.blogspot.de/2014/08/hast-du-ein-wenig-zeit.html.
Liebe Grüße Karin

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin